Skip to main content

25 neue Talente im Westfalenstützpunkt in Ahlen gestartet

  |     Talentförderung

Am vergangenen Montag starteten 25 hoffnungsvolle Talente des Jahrgangs 2003 aus 11 Vereinen mit ihrem ersten Stützpunkttraining im Westfalenstützpunkt Ahlen. Die beiden Stützpunkttrainer Martina Michalczik und der frischgebackene A-Lizenzinhaber Frederik Neuhaus begrüßten die Spieler und mitgereisten Eltern zum ersten gemeinsamen Training, dass von nun an alle zwei Wochen stattfinden.

„Die individuelle Talentförderung im technischen und athletischen Bereich steht bei uns im Stützpunkttraining im Vordergrund,“ beschreibt Stützpunktleiterin Martina Michalczik die Ziele der Trainingsmaßnahmen. Mit den guten organisatorischen Voraussetzungen am Standort Ahlen können mit dem direkt angeschlossenen Athletikraum neben dem handballtechnischen Schwerpunkt auch Akzente im Langhanteltraining nach DHB-Vorgabe gezielt trainiert und entwickelt werden. Hierzu durchlaufen die Spieler einen mehrstufigen Prozess, der sich über mehrere Monate streckt, bevor sie tatsächlich mit Zusatzgewichten arbeiten dürfen. „Die Entwicklung jedes Spielers verläuft anders. Erst wenn die Jungs über die richtige Technik und körperlichen Voraussetzungen verfügen wechseln wir von der Übungsstange zur Langhantel,“ erklärt Stützpunkttrainer Frederik Neuhaus den Trainingsprozess am Stützpunkt.

Das zusätzliche Fördertraining bietet den Talenten der Region eine gute Möglichkeit sich jenseits von ihrem normalen Vereinstraining mit den gleichstarken Spielern zu messen und sich individuell gezielt weiter zu entwickeln. „In der Regel teilen wir die Trainingsgruppe nach dem Aufwärmen positionsspezifisch auf. Die eine Hälfte trainiert dann in der Halle mit technischem Schwerpunkt, die andere Hälfte im Athletikraum. Nach der Hälfte der Zeit wechseln beide Gruppen. Das System hat sich in den vergangenen Jahren gut eingespielt“ erklärt Stützpunktleiterin Martina Michalczik den Ablauf einer Trainingseinheit und ergänzt: „Wir erwarten vollen Einsatz von den Jungs. Die Einladung zum Stützpunkttraining muss in jeder Einheit gerechtfertigt werden.“

Neben Ahlen wird im Verbandsgebiet noch an fünf weiteren Stützpunkten in Minden, Lemgo, Dortmund, Hagen und Kreuztal im männlichen Bereich gearbeitet. Alle Informationen zu den Westfalenstützpunkten gibt es hier:

www.handballwestfalen.de/talentfoerderung/westfalenstuetzpunkte/

Zurück