Skip to main content

DHB-Leistungssportsichtung in Heidelberg - Teil II

  |     Talentförderung

Gerade sind die Mädels des Jahrgangs 2003 und jünger zurückgekehrt. Nun sind die Jungs des Jahrgangs 2002 und jünger an der Reihe. Beim letzten Lehrgang am 25. Februar vorbereitet dürfen sich am Mittwoch (07. März) 12 Spieler auf den Weg zur DHB-Leistungssportsichtung im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar machen. Begleitet werden sie von Landestrainer Zsolt Homovics sowie den HV-Trainern Falk von Hollen, Jörn Uhrmeister und Holger Strohmeyer.

Die Sichtung startet mit den bereits bekannten sportmotorischen Tests. Messungen wie die Wurfgeschwindigkeit zielen dabei eher auf die Kraft ab, während beispielsweise beim Prellen im Achterlauf auch koordinative Fähigkeiten einfließen. Am zweiten Tag steigert sich das Training über Grundspiele mit reduzierter Spielerzahl hin zu den ersten Mannschaftsspielen, bei denen die Spieler sich zum ersten Mal in voller Aktion zeigen können. Am Ende der Sichtung werden sich alle Teams in den Platzierungsspielen messen und die besten Spieler werden durch die Aufnahme ins All-Star-Team geehrt werden.

Im Kader stehen:

Dominik Bock (Letmather TV), Finn-Jannes Gernus (JSG NSM-Nettelstedt), Leon Goldbecker (HSG Handball Lemgo), Paul Holzhacker (Letmather TV), Leon Hosper (TuS Ferndorf), Jonah Jungmann (TSV GWD Minden), Florian Kranzmann (TSV GWD Minden), Maxim Orlov (TSV GWD Minden), Benjamin Seifert (TuS Ferndorf), Frederik Steppeler (Letmather TV), Niklas Voß (Letmather TV), Paul Wilhelm (TSV GWD Minden)

Wir wünschen allen Spielern eine gute Reise mit vielen neuen Erfahrungen und Inspirationen!

Tobias Schroer 07.03.2018

Zurück