Skip to main content

Neue Talente im Torwartstützpunkt Bünde

     Talentförderung  

Landestrainer Zsolt Homovics begrüßt die Jahrgänge wJ2006 und mJ2005 im Torhüterstützpunkt Bünde

Der Torhüterstützpunkt in Bünde ist in seiner Art und Weise bis heute einmalig in Deutschland. Frühzeitig hat ursprünglich der Handballkreis Bielefeld-Herford unter der Leitung Renate Schubert und Michael Neuhaus erkannt, dass die Position im Tor beim Handball eine Besonderheit darstellt und es an speziellen, torhüterspezifischen Trainingsinhalten bedarf. Aus diesem Grund wurde der Stützpunkt als vereinsübergreifende Fördermaßnahme für talentierte Torhüterinnen und Torhüter von der neutralen westfälischen Hand übernommen und als fester Bestandteil in seinen Kreis der Stützpunkte installiert. Die Trainingsteilnehmer setzen sich dabei aus beiden Geschlechtern zusammen. So nehmen im männlichen Bereich die beiden Altersklassen der B- sowie der ältere Jahrgang der C-Jugend und im weiblichen Bereich die beiden Altersklassen der C- und der jüngere Jahrgang der B-Jugend gemeinsam am Fördertraining teil.

Die von den Trainern der westfälischen Kreisauswahlen und Stützpunkten, gesichteten und empfohlenen Nachwuchstorhüterinnen und Torhüter erhalten alle 14 Tage Mittwochs in Bünde eine 90 minütige Torhütertrainingseinheit. Dabei liegen die Schwerpunkte des Trainings auf koordinative und konditionelle Inhalte als Grundlage, sowie das Erlernen, Verfeinern und Verfestigen von Grundhaltungen, Pässen und Abwehrbewegungen. Zu diesem Zweck wird das Training in drei Abschnitte unterteilt. Das Training beginnt mit der Erwärmung und Mobilisierung, beinhaltet anschließend ein torhüterspezifisches Zirkeltraining und endet mit Gruppenarbeiten an beiden Toren sowie in der Hallenmitte. Hierzu stehen die ausgebildeten und vom DHB lizensierten Torhütertrainer Marco Stange, Ronny Krüger, Norbert und Christian Potthoff tatkräftig bereit.

Teilnehmer des Torwartstützpunktes Bünde:

Thea Brandwein (TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck), Sven Brockmeyer (JSG Handball Ibbenbüren), Tom Budde (TSV GWD Minden),  Fynn Deppe (HSG Handball Lemgo), Jannis Deppe (TSV GWD Minden) Sophie Dübjohann (SC Greven 09), Mia Engelage (JSG Hille-Hartum), Lilli Feer (JSG NSM-Nettelstedt), Ece-Nur Gencer (HSG Union 92 Halle), Nele Kleimann (TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck), Jona Koch (JSG NSM-Nettelstedt), Mika Kordein (TSV GWD Minden), Zoë Krüger (HSG Handball Lemgo), Anton Kvasnin (HSG EGB Bielefeld), Pia Luttmann (HSG Blomberg-Lippe), Lukas Nikel (HSG Handball Lemgo), Lennard Rehberg (TSV GWD Minden), Hannah Schaekel (HSV Minden-Nord), Tina Stanojevic (HSG Blomberg-Lippe), Mikkel Wandtke (JSG NSM-Nettelstedt).

Zurück

Mitarbeiter für Verwaltungs- und Buchhaltungsaufgaben (w/m/d)

in Teilzeit (20 Std.)

Der Handballverband Westfalen  ist der zahlenmäßig größte Landesverband der 22 Landesverbände im Deutschen Handballbund. Ca.. 93.000 aktive Handballerinnen

und Handballer, verteilt auf rund 3.200 Mannschaften im Kinder-, Jugend- und

Seniorenhandball, verkörpern im Landesverband Westfalen die Faszination unserer

Sportart sowohl im Breiten- als auch im Leistungshandball.

Handball ist der schönste Mannschaftssport und muss auch von einer starken Mannschaft organisiert werden. Deshalb suchen wir Verstärkung für unser Geschäftsstellenteam.

 

Zur sofortigen Einstellung suchen wir für unseren Standort in Dortmund eine/n

                       

Mitarbeiter für Verwaltungs- und Buchhaltungsaufgaben (w/m/d)

in Teilzeit (20 Std.)

Ihr Aufgabengebiet:

  • Unterstützung und Entlastung des Präsidiums
  • Unterstützung des Landestrainer bei Verwaltungsaufgaben
  • Stammdatenpflege im Vereinsverwaltungssystem Phoenix II sowie der Spielplantechnik von Handball4All
  • Buchhaltungsaufgaben mit Lexware
  • Schnittstelle zwischen Verband, Vereinen, und aktiven Handballern

Ihr Profil:

  • Berufserfahrungen in Buchhaltungsaufgaben sind wünschenswert
  • Kenntnisse in den Bereichen Sportverwaltung, Vereinsrecht und Finanzen – gerne auch erworben/vertieft durch haupt- und/oder ehrenamtliche Tätigkeiten im gemeinnützig organisierten Vereinssport - sind erwünscht
  • Schnelle Auffassungsgabe, Initiative, Kreativität
  • Bereitschaft zu Verantwortungsübernahme
  • Gute EDV-Kenntnisse
  • Dienstleistungsorientierte Grundeinstellung sowie Kundenorientierung
  • Hohe Handballaffinität
  • Flexibilität, Belastbarkeit, Konfliktfähigkeit
  • Teamorientierte und strukturierte Arbeitsweise

 

Interessenten senden ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Anhänge, Gehaltsvorstellung) per E-Mail im PDF-Format an den Vizepräsidenten Recht des Handballverbandes Westfalen, Herrn Jan Gerth recht@handballwestfalen.de