Skip to main content

Spitzenhandball beim Westfalenturnier in Ahlen

     Talentförderung  

Am vergangenen Wochenende (12. und 13. Oktober) war nicht nur der Beginn der Herbstferien, sondern auch der Termin des alljährlichen „Westfalenturniers“ in Ahlen. Hier spielten die besten SpielerInnen verschiedener Landesauswahlmannschaften zum 6. Mal in der Friedrich-Ebert-Halle des HLZ Ahlen, um den westfälischen Jugend-Pokal.

Dieses Jahr waren bei den Jungen 5 Auswahlteams, darunter aus NRW (Westfalen und Mittelrhein), Berlin, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, und bei den Mädels 6 Auswahlteams, NRW (Mittelrhein, Niederrhein und Westfalen), Berlin, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, die beim Turnier angetreten sind.

Das Turnier selbst diente auch als Vorbereitung für den „Deutschlandcup 2019“, wobei die Jungen schon Ende Dezember (20.- 22.12.2019) in Berlin ranmüssen. Die Mädchen hingehen werden Anfang Januar (10.- 12.01.2019) in Sindelfingen starten, um den Titel „Bestes Auswahlteam Deutschlands“ zu gewinnen. Gast beim Westfalenturnier waren DHB-Talentcoach Carsten Klavehn, welcher die SpielerInnen genau unter die Lupe genommen hat, und aus dem HVW-Schiedsrichter-Bereich Thorsten Kurzawe, der sich die eingesetzten Jungschiedsrichter des HVW-Perspektivkaders angeschaut und beraten hat.

Am Samstag starteten die HVW-Mädels um 11 Uhr in das erste Spiel gegen den HV Berlin. Während die erste Halbzeit ziemlich ausgeglichen ablief (10:10), überwogen unsere Mädels in der zweiten Halbzeit und konnten am Ende mit 3 Toren einen souveränen Sieg einfahren (24:21).

Die Jungen starteten um 13:30 Uhr in dieselbe Begegnung. Anfänglich zeigte sich noch ein ausgeglichenes Spiel, bis der HV Berlin anfing sich nach und nach abzusetzen. Dennoch konnten unsere Jungs noch aufholen und lagen zur Halbzeit nur mit zwei Toren hinter den Berlinern (11:13).  Doch in der 2. Halbzeit schafften sie leider nicht mehr den Anschluss und mussten sich letzten Endes geschlagen geben (23:29).

Nach einer ausgiebigen Mittagspause standen die Mädchen um 17 Uhr wieder auf dem Spielfeld. Diesmal lautete der Gegner: HV Sachsen-Anhalt. Schon in den ersten Minuten konnten die Mädels deutlich in Führung gehen und diese auch bis zur Halbzeit halten (10:4). In der 2. Halbzeit behielten sie weiterhin die Oberhand, konnten die Führung weiter ausbauen und am Ende den Sieg mitnehmen (26:9).

Im zweiten Spiel der Jungen stand, wie auch schon bei den Mädchen, der HV Sachsen-Anhalt als Gegner auf der Liste. Bis zur Halbzeit spielten beide Mannschaften noch auf Augenhöhe (15:15), doch Anfang der 2. Halbzeit konnte Sachsen-Anhalt sich durchsetzen und die Führung auf fünf Tore ausbauen. Diese Führung ließen sie sich auch nicht mehr nehmen. So mussten sich auch hier die Jungs ein weiteres Mal geschlagen geben (35:29).

Nach einem erfolgreichen ersten Turniertag starteten die Mädels am Sonntag um 10 Uhr ins Halbfinale gegen den HV Niederrhein. Am Anfang des Spiels übernahmen die Spielerinnen aus Niederrhein eine knappe Führung. Dennoch konnten unsere Auswahlspielerinnen schnell wieder den Anschluss finden und gingen bis zur Halbzeit selbst in Führung (11:8). In der zweiten Halbzeit blieb es weiterhin ein spannendes Spiel, in dem unsere Mädels bis zum Schluss kämpften und sich schließlich mit dem Sieg für das Finale qualifizierten (17:15).

Unsere Jungs hingegen versuchten, nach einem ersten erfolglosen Turniertag sich wieder ins Turnier zu spielen.  Hier hieß der erste Gegner des zweiten Turniertages: HV Mittelrhein. Zu Beginn schien es, als würden sich die Jungs aus Mittelrhein deutlich absetzen können, doch unsere Auswahlspieler kämpften sich bis zur Halbzeit auf ein Unentschieden heran (15:15) und konnten sich am Ende mit einem knappen Sieg belohnen (30:29).

Der letzte Gegner, der bei unseren Jungs auf dem Plan stand, war der HV Niedersachsen. In der ersten Halbzeit konnten wir einen guten Vorsprung herausspielen (13:18), den wir zwar zu leicht in der 2. Halbzeit verschenkten, und trotzdem noch bis zum Ende die Führung beibehielten (30:32). So war der 2. Sieg noch ein versöhnender Abschluss.

Am Nachmittag stand dann das Finale, als letztes Spiel, bei den Mädchen an. Hier trafen sie, wie auch schon zu Beginn des Turniers, auf den HV Berlin. Unsere Mädels fanden insgesamt besser ins Spiel und brachten so eine stabile Führung zustande, welche sie nicht nur bis zur Halbzeit (13:8), sondern bis zum Spielende halten konnten (21:15). So gewannen unsere Mädels mit einem souveränen Sieg, verdient den 1. Platz. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung!

Zum Abschluss des Turniers fand dann noch die Siegerehrung, die von HVW-Präsident Wilhelm Barnhusen vorgenommen wurde, statt. Für unsere männliche Auswahl reichte es durch den direkten Vergleich mit den Plätzen 2-4 leider nur für Platz 4. Turniersieger bei den Jungs wurde der HV Berlin und bei den Mädels konnten wir als Gastgeber, nach langer Zeit, den Pokal bei uns behalten. Glückwunsch an alle!

Außerdem wurden die besten SpielerInnen und TorhüterInnen des Turniers gekürt. Hier legten sich die Trainer auf: Sarah Hübner (HV Berlin - Torhüterin), Pia Terflotte (HV Niederrhein - Spielerin), Lucas Nikel (HV Westfalen - Torhüter) und Moritz Sauter (HV Berlin - Spieler) fest. Glückwunsch nochmal an die Vier.

Letztendlich bedankt sich der HV Westfalen beim HLZ Ahlen für die Bereitstellung der Hallen, sowie die gesamte Ausrichtung des Turniers. Außerdem geht ein großer Dank an die zahlreichen Zuschauer, die ihre Teams toll unterstützt haben. Auf ein Wiedersehn beim 7. Westfalenturnier am 10. und 11.Oktober 2020 in Ahlen.

 

SchiedsrichterInnen:

Sebastian Altmann/ Dominik Schaefer [Verbandsligakader]

Jonas Bankwitz/ Philip Bankwitz [Landesligakader]

Ismael Abdi/ Sven Hädrich [Landesligakader]

Moritz Hartmann/ Nils Henneckes [Landesligakader]

Felix Diebecker/Jan Wiggeshoff [Landesligakader]

Lea Krumschmidt/ Sina Krumschmidt [Frauen-Kader]

Daniela Steimann/ Lisa-Marie Witte [Frauen-Kader]

 

Weiblich Gruppe A:

HV Westfalen - HV Berlin 24:21 (10:10)

HV Berlin - HV Sachsen-Anhalt  27:4 (11:1)

HV Westfalen - HV Sachsen-Anhalt 26:9 (10:4)

Weiblich Gruppe B:

HV Mittelrhein - HV Niedersachsen 18:32 (10:17)

HV Niederrhein - HV Niedersachsen 23:26 (14:10)

HV Mittelrhein - HV Niederrhein 12:27 (7:15)

Weiblich Platzierungsspiele:

Halbfinale:

HV Westfalen - HV Niederrhein 17:15 (11:8)

HV Berlin - HV Niedersachsen 20:17 (9:5)

Spiel um Platz 5:

HV Sachsen-Anhalt - HV Mittelrhein 14:22 (3:11)

Spiel um Platz 3:

HV Niederrhein - HV Niedersachsen 13:21 (4:11)

Spiel um Platz 1:

HV Westfalen - HV Berlin 21:15 (13:8)

 

Spielplan Männlich:

Samstag

HV Niedersachsen - HV Mittelrhein 17:25 (8:11)

HV Westfalen - HV Berlin 23:29 (11:13)

HV Mittelrhein - HV Sachsen-Anhalt 30:25 (14:9)

HV Berlin - HV Niedersachsen 31:25 (11:13)

HV Sachsen-Anhalt - HV Westfalen 35:29 (15:15)

Sonntag

HV Mittelrhein - HV Berlin 17:24 (8:11)

HV Westfalen - HV Mittelrhein 30:29 (16:16)

HV Sachsen-Anhalt - HV Niedersachsen 26:30 (12:16)

HV Berlin - HV Sachsen-Anhalt 23:25 (13:9)

HV Niedersachsen - HV Westfalen 30:32 (13:18)

 

HV Westfalen weiblich:

TW: Aurora Kryeziu [VFL Gladbeck], Yan Li Stannies [BVB 09 Dortmund]

Feld: Merle Sophie Albers 2 [BVB 09 Dortmund], Johanna Becker 2 [HTV Hemer], Mara Birk 6 [BVB 09 Dortmund], Yara Miriam Diallo 5 [SC Greven 09], Beyma Dogan 5 [HSG Blomberg-Lippe], Antonia Mija Longo 4 [BVB 09 Dortmund], Lina Nöchel 10 [HSG Blomberg-Lippe], Leni Ruwe 19/4 [HSG Blomberg-Lippe], Natascha Hella Schroth 3/5 [HTV Hemer], Lana von der Wiede 15/1 [BVB 09 Dortmund], Marie Vrdoljak 13 [HSG Blomberg-Lippe], Inga Wilberg 4 [Lüner SV]

HV Westfalen männlich:

TW: Tom Alexander Budde [TSV GWD Minden], Lukas Nikel [HSG Handball Lemgo]

Feld: Florian Danker 3 [HTV Hemer e.V.], Lasse Franz 13 [TSV GWD Minden], Ralfs Geislers 19 [HSG Handball Lemgo], Maurice Gierse 5 [HSV Plettenberg/Werdohl], Jannis Hoff 13 [JSG HLZ Ahlen], Maximilian Hollstein 11/1 [HSG Handball Lemgo], Hauke Kleppsch 11 [TSV GWD Minden], Jasper Mevenkamp 13/3 [JSH HLZ Ahlen], Luc Oeder 4 [SC Westfalia Kinderhaus], Leon Schulte 11/2 [HSG Handball Lemgo], Fynn Stratmann 2 [JSG HLZ Ahlen], Marlon Wienböker 8 [JSG NSM Nettelstedt]

                                                                                                           Marie Händel, Bufdi HV Westfalen, 15.10.2019

Zurück
Turniersieger weiblich - Westfalenauswahl
Pokalsieger weiblich - HV Westfalen
Pokalsieger männlich - HV Berlin
Pokalsieger männlich - HV Berlin
Westfalenauswahl männlich
Westfalenauswahl männlich
Beste Torhüterin: Sarah Hübner (HV Berlin)
Bester Spieler Moriz Sauter - HV Berlin
Bester Torwart: Lukas Nikel (HV Westfalen)
HVW-Jungschiedsrichter Moritz Hartmann/Nils Henneckes
Florian Danker