Skip to main content

Start der B-Lizenz-Lehrgang in Westfalen

  |     Qualifizierung

Projektlehrgang „Coaching“ in Kaiserau

Am 16. Juni trafen sich in Kaiserau unter der Leitung von HV-Lehrwart Björn Wißuwa sowie Lehrstabsmitglieder Dirk Mimberg und Olaf Grintz, 29 Handballtrainer/-innen zum Auftakt des diesjährigen B-Lizenz-Lehrgangs vom Handballverband Westfalen. An zwei Tagen wurde das Thema „Coaching“ in Workshops präsentiert, diskutiert, erarbeitet und reflektiert.

Zum Start haben die Trainer einen Test schreiben lassen, um den derzeitigen Wissensstand der einzelnen Lehrgangs-Teilnehmer herauszufinden. Daraufhin wurden drei Gruppen gebildet. Diese drei Gruppen haben jeweils einen der drei Workshops mit verschiedenen Schwerpunkten und Dozenten besucht. Den Schwerpunkt “Traineransprache“ lehrte Leif Anton, über “Persönliche Stärken/ Potenziale“ Dirk Mimberg und den Workshop über “Trainingseinheiten“ Olaf Gritz.

Nach dem ersten Workshop ging es zum gemeinsamen Mittagessen. Dort hörten die Gespräche nicht auf und es wurde sich noch viel ausgetauscht. Daraufhin ging es weiter zum zweiten und dritten Workshop. In jedem der drei Workshops konnten sich alle Trainer intensiv über das jeweilige Thema austauschen und neue Anregungen sowie Methoden aufschnappen.  Außerdem wurden Probleme benannt, diese zu analysieren und gemeinsam in der Gruppe eine konstruktive Lösung zu entwickeln.

Nach einer kurzen Reflexion über die Workshops und einer kleinen Verschnaufpause bekamen wir Besuch von Niels Pfannenschmidt, Trainer der 2. Bundesliga Männermannschaft von Eintracht Hagen. Er zeigte uns welche Aufgaben mit dem Coaching verbunden sind, wie man als Trainer sein eigenes Profil entwickelt, welches man authentisch vorleben sollte und wie ein Trainer in verschiedenen Situationen als Coach gefordert ist. Außerdem hat Niels Pfannenschmidt uns Einblicke in seine Arbeit bei Eintracht Hagen gegeben und verschiedene Methoden und Anregungen vermittelt.

Daraufhin wurde eine kleine Tagesreflexion gemacht. Anschließend ging es zum gemeinsamen Abendbrot, bei dem wiederum viele nette Gespräche zustande kamen. Danach bekamen die Trainer den Test von morgens ausgehändigt und verteilten uns auf unterschiedliche Räume. Dort überarbeiteten die Teilnehmer den Test in den verschiedenen Gruppen. Am Abend traf man sich noch zu einer gemütlichen Runde in der Bar und lies den Abend ruhig, mit vielen Gesprächen, bei einem Getränk ausklingen.

Am Sonntagmorgen begrüßte Wilhelm Barnhusen, Präsident des Handballverbands Westfalen die Teilnehmer.  Danach wurden zwei Gruppen gebildet, die zwei unterschiedliche Workshops besuchten. Bei Frederik Neuhaus, Olaf Grintz, und Landestrainer Zsolt Homovics wurde das Thema “Individualtraining / Korrekturen“ bearbeitet. Bei Dirk Mimberg, Björn Wißuwa handelte es sich um das Thema “Kommunikation in herausfordernden Situationen“. Nachdem die Workshops vorbei waren wurde eine kleine Pause gemacht, wo auch das Gruppen Foto vor der Sportschule Kaiserau geschossen wurde. Im Anschluss tauschten die Gruppe die Themen und erarbeiteten sich die letzten Inhalte des Lehrgangstages. Am Ende der Workshops wurde eine gesamt Reflexion gemacht und bekannt gegeben, dass es am 18. August mit dem nächsten Lehrgang weitergeht.

In diesen zwei Tagen wurden viele neue Eindrücke, hilfreiche Methoden und Werkzeuge vermittelt. Außerdem hatten wir (die Teilnehmer) Spaß in der Gruppe und viele Selbsterkenntnis gewonnen. Darüber hinaus waren sich die Teilnehmer einig, zwei spannende und lehrreiche Tage erlebt zu haben und freuen sich auf das nächste Zusammentreffen des Lehrganges.

Christopher  Brehl

Zurück
Begrüßung durch HV-Präsident Wilhelm Barnhusen