Skip to main content

Westfälische Vereine feiern große Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften

  |     Talentförderung

Für die Teams aus Westfalen lief es im diesjährigen Turnier besonders gut: Alle fünf Jugendmannschaften erreichten mindestens das Halbfinale des Turniers. Ganz oben auf dem Treppchen stand die weibliche B-Jugend von Borussia Dortmund. Vor gut einer Woche konnten die Mädels im „Final-Four“ in Kerken zum ersten Mal mit diesem Titel selbst belohnen.

Nach einem 27:18-Sieg gegen den HC Leipzig am Samstag stand das Team des BVB am nächsten Tag im Finale gegen die SG BBM Bietigheim. Das bis zur Pause weitgehend ausgeglichene Spiel konnten die Dortmunderinnen mit Hilfe einer überragenden zweiten Halbzeit für sich entscheiden, sodass die Hallen-Tafel am Ende ein souveränes Ergebnis von 23:16 anzeigte. Hannah Kriese steuerte selbst acht Tore bei und wurde zum Schluss als wertvollste Spielerin des „Final-Four“ ausgezeichnet.

Im „Final-Four“ der weiblichen A-Jugend, das vergangenes Wochenende in Buxtehude ausgetragen wurde, waren mit dem BVB und der HSG Blomberg-Lippe gleich zwei Teams aus Westfalen vertreten. Der BVB unterlag im Spiel gegen den Buxtehuder SV leider relativ deutlich mit 23:31. Nach 25 Minuten waren die Dortmunder Mädels beim Stand von 10:11 noch in bester Schlagdistanz, verloren aber dann den Anschluss, sodass die Turnier-Gastgeber nach 41 Minuten eine 11:23-Führung ihr Eigen nennen konnten. Im Duell der HSG Blomberg-Lippe gegen den TSV Bayer Leverkusen ging es deutlich enger zu. Die meiste Zeit lag das Team aus Blomberg zwar zurück, aber ließ nie eine große Tordifferenz zu. Am Ende reichte es aber doch nicht zu einem Sieg. Die Deutsche Meisterschaft ging am Ende an das Leverkusener Team, das sich knapp mit 31:30 gegen den Buxtehuder SV durchsetzen konnte.

Die männliche B-Jugend von GWD Minden setzte die hervorragende Leistung in der Oberliga-Saison fort und buchte mit einem 32:25-Erfolg und einem 39:39-Unentschieden gegen den TSV Burgdorf das Ticket für das Halbfinale. Im Halbfinale unterlagen die Ostwestfalen allerdings dem SC Magdeburg, der das Hinspiel des Finals gegen die Rhein-Neckar Löwen für sich entscheiden konnte. Die Titelentscheidung steht noch aus.

Auch in den Deutschen Meisterschaften der männlichen A-Jugend stand GWD Minden im Teilnehmerfeld und schaffte es nach zwei Siegen gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen verdient ins Halbfinale. Hier hieß der Gegner Füchse Berlin. Nach einem 28:28-Unentschieden in Berlin blieb alles offen und alle schauten gespannt auf das Heimspiel. Dort konnten die Mindener sich leider nicht behaupten und unterlagen 28:38 gegen die Füchse Berlin, die sich später zum Turniersieger krönen konnten.

Am Ende gratuliert der HV Westfalen allen Jugendteams zu den großartigen Leistungen und wünscht allen Beteiligten auch für die kommende Spielzeit viel Erfolg!

 

Tobias Schroer

Zurück
Die weibliche B-Jugend von Borussia Dortmund Foto: Alfred Schwarz
Die A-Jugend der HSG Blomberg-Lippe hat sich im kleinen Finale gegen Borussia Dortmund mit 26:25 (11:13) durchgesetzt.