Zum Hauptinhalt springen

Westfalen sichert sich den fünften Platz bei der DHB-Leistungssportsichtung in Heidelberg

     Talentförderung  

Der Jahrgang 2001 der männlichen Jugend absolvierte vom 1. bis zum 5. März 2017 die Leistungssportsichtung im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg. Mit zwölf Talenten reisten wir am Mittwoch den 1. März an. Schon von Beginn an hieß es „Gas geben!“, denn es kamen viele sportmotorische Tests, Grundübungen und Grundspiele auf die Jungs zu. Diese sollten einen Einblick auf die Kondition, die Koordination sowie die individuellen und gruppentaktischen Fertig- und Fähigkeiten geben. Am Ende der Sichtung standen noch Vergleichsspiele auf dem Programm. Nach einer sehr spannenden und furiosen Vorrunde belegten wir mit unserer Auswahl den dritten Platz unserer Gruppe. Da alle fünf Landesauswahlen in unserer Gruppe dieselbe Punktzahl erzielten, be-stimmte die DHB-Spielleitung, durch das Addieren aller im Turnier-verlauf gewonnenen Spielpunkte und Torverhältnisse die Gruppen-platzierung. Am Sonntag stand also das Spiel um Platz 5 gegen den HV Rheinland-Pfalz auf dem Programm. In der ersten Halbzeit stellte der HV Rheinland-Pfalz uns mit seiner guten offensiven Abwehr vor Probleme, doch in der zweiten Halb-zeit, wie auch im Penalty-Werfen, zeigten wir unsere Überlegenheit und sicherten uns in der Endabrechnung den fünften Platz. Es waren viele Sichter anwesend wie z.B. der DHB-Jugendbundestrainer männlich Jochen Beppler, der Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft Axel Kromer und der Junioren-Bundestrainer Eric Wudtke.

Am Ende der Sichtung waren wir mit unseren Talenten zufrieden und hoffen, dass sie sich von den anstrengenden Tagen gut erholt haben. Im Moment drücken wir unseren Mädchen des Jahrgangs 2002 bei der DHB-Leistungssportsichtung die Daumen und sind guter Dinge, dass auch sie sich am Ende über ein gelungenes Wochenende freuen können.

Kader des HV Westfalen:

Mark Artmeier (HLZ Ahlen), Juri Bockermann (JSG NSM-Nettelstedt), Theo Bürgin (VfL Eintracht Hagen), Lucas Grabitz (HLZ Ahlen), Hannes Krassort (JSG NSM-Nettelstedt), Luis Lengauer (JSG NSM-Nettelstedt), Carlos Marquis (HLZ Ahlen), Timon Mühlenstädt (HSG Handball Lemgo), Maxim Orlov (TuS Ferndorf), Lasse Pfänder (DJK Oespel-Kley), Jannik Rosemeier (TSV GWD Minden), Ronan Uhlig (TSV GWD Minden)

Zurück

Online Video-Fortbildungen für Trainer*innen

Deutschlandweit einzigartiges Angebot des HV Westfalen

Der Handballverband Westfalen startet gemeinsam mit dem Anbieter iCoachHandball ein deutschlandweit einmaliges Angebot mit einem umfangreichen Videoportal und professionellen Video-Fortbildungen für Trainer*innen zu verschiedenen Themengebieten im Handball. Vom Abwehr-, Schlagwurf- und Außentraining, über Torwart-Training bis hin zum speziellen Athletik-Training für Handballer stehen ab sofort detaillierte Video-Serien unter anderem mit Auswahl-Trainer*innen und -Spieler*innen des HV Westfalen für eine kleine Pauschale Online zum Abruf auf der Internetseite des HV Westfalen bereit. 

Zum Video-Portal