Zum Hauptinhalt springen

Westfalenturnier 2022: Spannende Wettkämpfe bis zum letzten Spiel

     Talentförderung  

Nachwuchstalente der Extraklasse präsentieren sich beim Turnier in Hamm-Heessen und Ahlen / HV Niederrhein und HV Mittelrhein holen jeweils den Turniersieg

Das erste Oktoberwochenende startete für viele Handball-Nachwuchstalente in den westfälischen Sporthallen beim Westfalenturnier 2022. Dabei starteten die Mädchen am Samstag, 01.10.2022 in den Friedrich-Ebert-Hallen in Ahlen. Der Turnierauftakt war geprägt von engen Spielen und sehr hohem Niveau. Unsere Westfalen-Auswahl startete mit einer knappen Niederlage gegen Bayern in das Turnier (20:21), konnte ihr Punktekonto aber sofort im folgenden Spiel gegen Schleswig-Holstein wieder ausgleichen (19:21). Im letzten Spiel des Tages sicherte sich die Westfalen-Auswahl nun doch den zweiten Tabellenplatz, indem sie gegen die Auswahlmannschaft des HV Mittelrhein in den letzten Minuten nochmal richtig stark auftraten und letztendlich einen verdienten Sieg einfahren konnten (24:19). Nach dem ersten Turniertag belegt der Bayerische HV mit drei Siegen in drei Spielen den ersten Tabellenplatz, gefolgt vom HV Westfalen und dem HV Niederrhein. Der zweite Spieltag hielt alle Versprechen der gestrigen Partien. Die Spiele blieben auf ihrem hohen Niveau und der Turniersieg war bis zuletzt hart umkämpft. Am Ende belegte die Niederrhein-Auswahl mit 8:2 Punkten, im direkten Vergleich gegen Niedersachsen, den ersten Platz. Platz drei geht an die Spielerinnen aus Bayern. Gefolgt von der Landesauswahl von Westfalen, die sich am zweiten Spieltag noch den Mannschaften aus Niederrhein und Niedersachsen geschlagen geben musste. Die letzten beiden Plätze belegten die Auswahlen von Schleswig-Holstein und Mittelrhein.

 

Währenddessen spielten in Hamm die Landesauswahlen der männlichen Jugend. Auch hier war das Niveau ab Beginn des ersten Tages sehr hoch, auch wenn die Ergebnisse teilweise deutlicher ausgefallen sind, als bei der weiblichen Jugend. Die Westfalen-Auswahl startete mit einem Sieg in das Turnier. Im Spiel gegen die Talente aus Sachsen-Anhalt entschied ein Tor in den letzten Sekunden das Spiel zugunsten unserer Auswahl (24:23). Darauf folgte ein Dämpfer gegen die Mannschaft aus Schleswig-Holstein, der die Westfalen mit 21:25 unterlagen. Am Sonntag folgten die Spiele gegen Niedersachsen, Niederrhein und Mittelrhein. Während das Spiel gegen Niederrhein bis zum Ende ausgeglichen war (26:26), musste die männliche Auswahl gegen die anderen zwei Verbände leider knappen Niederlagen einstecken, darunter auch der spätere Turniersieger aus Mittelrhein. Mit nur zwei Verlustpunkten gewannen die Mittelrheiner souverän das Turnier. Den zweiten Platz belegte der HV Niederrhein mit einem Punkt weniger. Die Auswahlen aus Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Westfalen und Niedersachsen belegten die Plätze 3-6.

Die beste Spielerin des Turniers, mehrheitlich gewählt von allen Trainern und dem DHB-Sichterteam bestehend aus Gino Smits / Zuzana Porvaznikova (WJ) und Carsten Klavehn / Emir Kurtagic (MJ), wurde Enna Oberländer (Bayern). Als beste Torfrau wurde Marla Dick aus Schleswig-Holstein. Der beste Spieler des Turniers wurde Jan Mudrow (Niedersachsen). Der beste Torhüter wurde Mads Riecken (Schleswig-Holstein).

Letztendlich bedankt sich der HV Westfalen bei Hamm-Heessen und dem HLZ Ahlen für die Bereitstellung der Hallen, sowie die gesamte Ausrichtung des Turniers. Außerdem geht ein großer Dank an die zahlreichen Zuschauer, die ihre Teams toll unterstützt haben.

„Wir sind natürlich überglücklich und bedanken uns bei allen Beteiligten und den Veranstaltern des Turniers. Insbesondere die Vielfalt der teilnehmenden Landesverbände hat mich gefreut – wir hoffen hier auf ein noch breiteres Teilnehmerspektrum in den kommenden Jahren“, blickt Vizepräsident-Jugend Luka Scheerer auf das Turnier zurück.

 

HV WESTFALEN WEIBLICH: Wiegold, Stürenburg, Uhtes (6), Stockmann (8), Ackmann (5/1), Uhe (5), Kinzel, Lehmann (7), Brandt (4), Ringelkamp (40/8), Aufdemkamp (11), Eckstein (10/4), Schulte (5)

Alle Ergebnisse auf: https://www.handball4all.de/home/portal/westfalen#/league?ogId=78&lId=95256

 

HV WESTFALEN MÄNNLICH: Keil, Klesniks, Rahmlow (6), Borkowski (1), Piorun (5), Ricker (31/8), Kerber (15), Schubert (6), Ntodonke (17), Eberhardt (3), Ummen (3), Kubes (11), Sidibe (4), Sundermann (5), Horstkötter (9)

Alle Ergebnisse auf: https://www.handball4all.de/home/portal/westfalen#/league?ogId=78&lId=95251&tId=935571

Zurück
HV Westfalen: Weibliche Jugend
HV Westfalen: Männliche Jugend
Sieger des Turniers (WJ): HV Niederrhein
Sieger des Turniers (MJ): HV Mittelrhein
Beste Spielerin des Turniers: Enna Oberländer (Bayern)
Beste Torhüterin des Turniers: Marla Dick (Schleswig-Holstein)
Bester Spieler des Turniers: Jan Mudrow (Niedersachsen)

Online Video-Fortbildungen für Trainer*innen

Deutschlandweit einzigartiges Angebot des HV Westfalen

Der Handballverband Westfalen startet gemeinsam mit dem Anbieter iCoachHandball ein deutschlandweit einmaliges Angebot mit einem umfangreichen Videoportal und professionellen Video-Fortbildungen für Trainer*innen zu verschiedenen Themengebieten im Handball. Vom Abwehr-, Schlagwurf- und Außentraining, über Torwart-Training bis hin zum speziellen Athletik-Training für Handballer stehen ab sofort detaillierte Video-Serien unter anderem mit Auswahl-Trainer*innen und -Spieler*innen des HV Westfalen für eine kleine Pauschale Online zum Abruf auf der Internetseite des HV Westfalen bereit. 

Zum Video-Portal