Skip to main content

Talentförderung im HV Westfalen

Aufgaben und Ziele

Die Sichtung und Förderung talentierter Handballerinnen und Handballer sowie die Forderung von Westfalenauswahlspielerinnen und -spielern dient als Fundament und Sicherung des späteren Leistungs- und Spitzenhandballs der Vereine im Verbandgebiet. Das Talentfördersystem des HV Westfalen setzt im C-Jugendalter ein und dauert insgesamt vier Jahre. Das Ziel ist eine flächendeckende Sichtung, Förderung und Begleitung der ausgewählten Nachwuchstalente im Sinne einer optimalen, leistungsorientierten und altersgerechten Entwicklung durch die Westfalenstützpunkte, sowie das Heranführen der Westfalenauswahlspieler/-innen an die Kader der Jugend-Nationalmannschaften des Deutschen Handballbundes. Eine weitere wichtige Aufgabe der Talentförderung liegt in der fundierten Information der Eltern und der vereinsneutralen Laufbahnberatung der Spitzentalente.

 

Zsolt Homovics

Landestrainer

0231 / 793077-20
0172 / 4145578
0231 / 793077-15
landestrainer@handballwestfalen.de

Stützpunkttraining weiterhin unterbrochen

     Talentförderung  

Das Training der Westfalenstützpunkte wird bis auf weiteres, bis zum Ende der Sommerferien ausfallen.

Weiterlesen

„Saludos a Argentina“- Westfalenauswahl sendet motivierende Worte nach Argentinien

     Talentförderung  

Unsere Auswahlspielerinnen der weiblichen Jugend 2005 und männlichen Jugend 2004 aus Westfalen senden aufmunternde Worte nach Argentinien.

Anlässlich der Corona-Pandemie wurden in vielen Länder Beschränkungen ausgesprochen, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen. Maskenpflicht und Abstandsregeln gehören mittlerweile zum Alltag. Ebenso ist die Ausgangssperre in manchen Ländern kein Neuland...

Weiterlesen

Talentsichtung im HV Westfalen

Sichtungsturniere, Sichtungslehrgänge, Westfalenstützpunkte

 Der HV Westfalen betreibt mit seinem umfassenden Sichtungskonzept eine zuverlässige Auswahl von talentierten Spielerinnen und Spielern in den Altersklassen der C-Jugend bis zum Ende der B-Jugend. Die leistungsstärksten Talente werden bei den HV-Sichtungsturnieren der Kreisauswahlmannschaften, bei den Endspielen um die Westfalenmeisterschaft der C-Jugend, sowie bei den Meisterschaftsspielen der B-Jugend Oberliga rekrutiert und zu einem Sichtungslehrgang eingeladen. Ziel des Sichtungslehrganges ist es, die Talente in allen leistungssportlichen Gesichtspunkten zu testen und miteinander zu vergleichen. Die besten Spielerinnen und Spieler werden im Anschluss für die Westfalenstützpunkte nominiert und deren Leistungsträger anschließend für die Westfalenauswahl. Die Trainingsarbeit in den Westfalenstützpunkten ermöglicht eine konsequente Überprüfung der Leistungsentwicklung, bei gleichzeitiger individueller Weiterentwicklung aller ausgewählten Talente.

 

 

 

Die Westfalenauswahl

Der Beginn des Leistungshandballs

Die Westfalenauswahl kann man im Prinzip als „Nationalmannschaft“ des Landesverbandes bezeichnen. Überdurchschnittliche Fähigkeiten sowohl im athletischen, als auch im technisch-taktischen Bereich bringen die besten Talente der B-Jugend aus Westfalen als Voraussetzung mit, wobei auch darauf geachtet wird, dass in der Schule stabil gute Leistungen gezeigt werden. Es reifen Persönlichkeiten heran die bereit sind, auf dem Spielfeld Verantwortung zu übernehmen und zudem selbst ein hohes Maß an Eigenverantwortung besitzen. Ehrgeiz, Fleiß, Disziplin, Konzentrationsfähigkeit, Teamfähigkeit und die Bereitschaft den leistungsbezogenen Weg für die eigene Handballkarriere einzuschlagen sind unverzichtbare Eigenschaften für die Spielerinnen und Spielern der Westfalenauswahl. Ziel muss es sein, sich ständig mit konstant guten Leistungen in der höchsten B-Jugend-Spielklasse (Oberliga) zu beweisen. Der Lohn für Disziplin und die harte Trainingsarbeit ist die Sichtung beim DHB und die Teilnahme an den DHB-Länderpokalspielen, wo man sich mit den besten deutschen Talenten misst und es vielleicht bis in die DHB-Jugendnationalmannschaft schaffen kann.