Zum Hauptinhalt springen

SELECT-Cup 2022: Westfalenauswahlmannschaften nutzen Top-Turniervorbereitung

     Talentförderung  

Jungen unter den besten 3 Teams / Mädchen erkämpfen den 7. Turnierplatz

Der Deutschland-Cup naht und somit stand der SELECT-Cup 2022, der vom Handballverband Niedersachsen-Bremen ausgerichtet wurde, ganz im Sinne der Vorbereitung. Insgesamt gingen 29 Mannschaften am Wochenende vom 04. bis 06. November an den Start und zeigten Jugendhandball der Extraklasse.

Unsere männliche Jugend 2006 ging in der Gruppe C an den Start und musste sich zunächst gegen die Auswahlmannschaften aus Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Saar durchsetzen. Zum Ende der Gruppenphase standen die westfälischen Talente mit einer Punktebilanz von 6:2 auf dem ersten Platz und sicherten sich damit das Ticket für das Halbfinale. Dort wartete der HV Berlin auf sie. Das Spiel war von Anfang an auf Augenhöhe und die Spannung hielt bis in die letzten Minuten an. Leider ging der Hauptstadt-Gegner kurz vor Schluss in Führung und siegte schlussendlich mit 34:32. Damit stand am letzten Turniertag das Spiel um Platz 3 auf dem Plan. Die westfälische Mannschaft war von Anfang an konzentriert und gab bis zum Ende nochmal alles. Das Endergebnis war ein 25:22-Sieg und ein Platz unter den besten drei Teams des Turniers. Außerdem gratulieren wir dem westfälischen Nachwuchstalent Felix Ntodonke, der zum besten Spieler des Turniers ausgezeichnet worden ist.

Bei der weiblichen Jugend 2007 lief es zu Beginn des Turniers durchwachsen. Mit 2 Siegen über die Mannschaften aus Saar und Hamburg sowie 2 Niederlagen gegen Berlin und Niedersachsen-Bremen standen sie nach den Gruppenspielen auf dem 3. Platz. Demnach qualifizierten sich die Mädels für die Überkreuzspiele der Plätze 5-8, wo die Mannschaft des HV Sachsen bereits feststand. Bis zur 40. Minute schien das Spiel ausgeglichen, doch dann glückte der gegnerischen Mannschaft einen 8-Tore-Lauf, der letztendlich den Sieg kostete. Damit musste die Mannschaft aus Westfalen im Spiel um Platz 7 nochmal alles geben – und das taten sie. Bereits zur Halbzeit konnten sie eine deutliche Führung herausspielen und diese bis zum Schlusspfiff halten. Das Turnier endete mit einem 33:20-Sieg und dem 7. Turnierplatz.

Landestrainer Zsolt Homovics zog folgende Bilanz aus dem SELECT-Cup: „Das Turnier war eine super Vorbereitung und hat allen Mannschaften dabei geholfen, einen großen Entwicklungsschritt nach vorne zu machen. Man hat gesehen, dass bereits in der Gruppenphase nur einzelne Akzente den Unterschied gemacht haben und alle auf einer starken Ebene sind.“ 

 

HV WESTFALEN MÄNNLICH: Mattis Keil (GWD Minden) TW, Daniel Frey (TBV Lemgo) TW, Thore Rahmlow (HLZ Ahlen) 10 Tore , Mick Borkowski (HLZ Ahlen) 1, Antoni Piorun (VfL Eintracht Hagen) 1, Lorenz Ricker (VfL Eintracht Hagen) 29/8, Shane Kerber (HLZ Ahlen) 21/2, Max Schubert (HLZ Ahlen) 1, Lino Duketis (TBV Lemgo) 5, Felix Ntodonke (TuS Nettelstedt-Lübbecke) 37, Nils Ummen (GWD Minden) 2, Len Kehrmann (TBV Lemgo) 5, Mark Kubes (TBV Lemgo) 11, Mamoudou Sidibe (TBV Lemgo) 30, Moritz Sundermann (TBV Lemgo) 1, Noah Eberhardt (TBV Lemgo) 1

Der gesamte Turnierverlauf männlich bei NuLiga hier.


HV WESTFALEN WEIBLICH: Emma Stürenburg (HSG Blomberg-Lippe) TW, Merle-Sophie Muth (BVB Dortmund) TW, Dana Uthes (BVB Dortmund) 8 Tore, Hannah Gutzeit (HLZ Ahlen) 38/6, Lena Stockmann (BVB Dortmund) 17/5, Mila Bücking (BVB Dortmund) 15/2, Cinja Uhe (HSV Minden-Nord) 3, Jara Mensendiek (HSG Blomberg-Lippe), Mara Lehmann (BVB Dortmund) 17, Jana Brandt (BVB Dortmund) 20/1, Leni Moeller (HSG Blomberg-Lippe) 9, Leni Ringelkamp (HLZ Ahlen) 4/1, Mia Aufdemkamp (BVB Dortmund) 7/1, Lis Eckstein (HSG Blomberg-Lippe) 14/1, Lotta Schulte (HSG Blomberg-Lippe) 1, Jamila Bouba (HSG Blomberg-Lippe) 4

Der gesamte Turnierverlauf weiblich bei NuLiga hier.

Zurück
Foto: Olaf Kerber / https://www.ok-fotography.de
Foto: Olaf Kerber / https://www.ok-fotography.de
Foto: Olaf Kerber / https://www.ok-fotography.de
Foto: Olaf Kerber / https://www.ok-fotography.de
Foto: Olaf Kerber / https://www.ok-fotography.de
Foto: Olaf Kerber / https://www.ok-fotography.de

Online Video-Fortbildungen für Trainer*innen

Deutschlandweit einzigartiges Angebot des HV Westfalen

Der Handballverband Westfalen startet gemeinsam mit dem Anbieter iCoachHandball ein deutschlandweit einmaliges Angebot mit einem umfangreichen Videoportal und professionellen Video-Fortbildungen für Trainer*innen zu verschiedenen Themengebieten im Handball. Vom Abwehr-, Schlagwurf- und Außentraining, über Torwart-Training bis hin zum speziellen Athletik-Training für Handballer stehen ab sofort detaillierte Video-Serien unter anderem mit Auswahl-Trainer*innen und -Spieler*innen des HV Westfalen für eine kleine Pauschale Online zum Abruf auf der Internetseite des HV Westfalen bereit. 

Zum Video-Portal