Zum Hauptinhalt springen

Spitzenhandball beim Westfalenpokal

     Talentförderung  

Spitzenhandball beim Westfalenpokal

Der Westfalenpokal findet jährlich statt, es nehmen alle zwölf Kreise mit ihren stärksten Spielern an der Maßnahme teil. Dieses Jahr fand er zum ersten Mal in Turnierform an einem einzigen Tag statt. Im weiblichen Bereich kämpfte der Jahrgange 2003 und jünger in Kamen um den Sieg. Die Jungs des Jahrgangs 2002 und jünger spielten in Unna um den Titel. Für die Sichter ist der Westfalenpokal die letzte Möglichkeit, noch einmal alle Talente der zwölf Kreise gleichzeitig spielen zu sehen und die besten Spieler und Spielerinnen auszuwählen. Im männlichen Bereich konnte sich der HK Minden Lübbecke im Finale gegen den HK Ha-gen/Ennepe Ruhr mit 16:9 durchsetzen. Bester Spieler wurde Fynn Hermeling (HK Minden-Lübbecke) und als bester Torwart wurde Leon Goldbecker (HK Gütersloh) ausgezeichnet.

In Kamen sicherten sich die Mädchen des HK Bielefeld/Herford den Sieg. Hier wurde Emma Pfennig (HK Bielefeld-Herford) als beste Spielerin aus-gezeichnet und Marie Remmert (HK Hellweg) als beste Torfrau.

Das Wochenende war ein voller Erfolg, denn den Zuschauern wurden hochklassige Spiele geboten und dementsprechend war auch die Stim-mung in den Hallen. Wir danken den Kreisen, dass wir so ein schönes Turnier auf die Beine stellen konnten, denn ohne ihre Arbeit in den Kreis-auswahlen wäre dies nicht möglich gewesen. Ebenso vielen Dank für die Unterstützung seitens des Handballkreises Hellweg und der beteiligten Vereine bei der Organisation und Durchführung des Westfalenpokals 2017!

Sieger weiblicher :

HK Bielefeld-Herfod:

TW: Kira Matioschat (TSG Altenhagen-Heepen) und Carolin Kleinalstede (JSG Lenzinghausen-Spenge)

Feline Kleinemeyer (VFL Herford), Mera Rosenkranz (TSG Altenhagen-Heepen), Lia Striehn (VFL Herford), Alina Pielsticker (TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck), Paula Damrath (EGB Bielefeld), Lisa-Marie Drechshage (VFL Herford), Alessa Bönsch (VFL Herford), Hannah Weisemann (CVJM Rödinghausen), Nele Säger (VFL Herford), Emma Pfennig (JSG Bielefeld 07), Hannah Hölz (EGB Bielefeld), Alina Gaubatz (VFL Herford), Jule Adam (JSG Lenzinghausen-Spenge), Leni Ruwe (JSG Lenzinghausen-Spenge)

Trainer: Maren Grintz, Fabian Reins-berger und Julia Räber

Sieger männlicher Bereich:

HK Minden-Lübbecke

TW: Nurhat Kaval (JSG NSM-Nettelstedt) und Levin Schmäing (GWD Minden) Alexander Bokemeier (JSG NSM-Nettelstedt), Alec Büttner (GWD Minden), Phil Ellerbrok (JSG NSM-Nettelstedt), Elias Figura (HSG Euro), Finn Jannes Gernus (JSG NSM-Nettelstedt), Julian Grote (JSG NSM-Nettelstedt), Fynn Hermeling (JSG NSM-Nettelstedt), Jonah Jungmann (GWD Minden), Lasse Kräber (GWD Minden), Florian Kranzmann (GWD Minden), Manuel Rathey (JSG NSM-Nettelstedt), Jannik Zajac (HSG Euro)

Trainer: Stephan Kleine und Alexander Witt

 

Sonia Zander/Bufdi HV Westfalen

Zurück

Online Video-Fortbildungen für Trainer*innen

Deutschlandweit einzigartiges Angebot des HV Westfalen

Der Handballverband Westfalen startet gemeinsam mit dem Anbieter iCoachHandball ein deutschlandweit einmaliges Angebot mit einem umfangreichen Videoportal und professionellen Video-Fortbildungen für Trainer*innen zu verschiedenen Themengebieten im Handball. Vom Abwehr-, Schlagwurf- und Außentraining, über Torwart-Training bis hin zum speziellen Athletik-Training für Handballer stehen ab sofort detaillierte Video-Serien unter anderem mit Auswahl-Trainer*innen und -Spieler*innen des HV Westfalen für eine kleine Pauschale Online zum Abruf auf der Internetseite des HV Westfalen bereit. 

Zum Video-Portal